Ein Umzug ist oft mit viel Aufwand und somit auch Stress verbunden. Eine gute Planung ist daher das A und O. Mit diesen Tipps kann die Übersiedlung kommen.

Umzug vorbereiten
Wenn nach dem erfolgreichen Besichtigungstermin endlich die neue Traumwohnung gefunden ist, sollten die neuen Eigentümer am besten gleich mit den Vorbereitungen für den Umzug beginnen und Fristen beachten: Die alte Wohnung muss rechtzeitig gekündigt werden. Es lohnt sich auch, zeitig einen Umzugstermin festzulegen und gleich Urlaub beim Arbeitgeber zu beantragen. Bei vielen Unternehmen gibt es Sonderurlaub für‘s Übersiedeln.

Wohnung kündigen
Bevor es ins neue Heim geht, muss natürlich die alte Wohnung oder das Haus gekündigt werden. Schließlich hat niemand Lust, für die alte Wohnung noch Miete zu bezahlen. Bei der Kündigung gilt es, verschiedene Fristen zu beachten. Diese stehen in der Regel im Mietvertrag. Ist dort keine Frist angegeben, gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

Für Mietverträge, die unter das Mietrechtsgesetz (MRG) fallen, gilt…
… bei befristeten Verträgen: Nach Ablauf des ersten Jahres kann der Mieter unter Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist vorzeitig kündigen. Zuvor ist dies nicht möglich. Läuft der Mietvertrag ohnehin aus, endet der Vertrag automatisch. Eine Ausnahme gibt es für Mieter von Ein- und Zweifamilienhäusern. Diese können vor Ablauf der Frist nicht kündigen.

… bei unbefristeten Mietverträgen: Hier gilt eine Kündigungsfrist von einem Monat zum Ende des Monats.

Für alle Mietverträge, die nicht unter das MRG fallen und bei denen keine individuellen Kündigungsfristen vereinbart wurden, beträgt die Kündigungsfrist im Regelfall einen Monat, kündbar ebenfalls jeweils zum Monatsende.

Organisation von Helfern und Umzugswagen
Wer die Wohnung wechselt, muss sich entscheiden, ob er für seinen Umzug die Hilfe von Freunden oder die Unterstützung durch ein professionelles Umzugsunternehmen in Anspruch nehmen will. Freunde als Umzugshelfer sind im Normalfall um einiges günstiger als ein Umzugsunternehmen. Wer seine Übersiedlung in Eigenregie plant, muss sich natürlich auch selbst um einen Umzugswagen kümmern.

Umzugsservice: Übersiedeln mit professionellen Möbelpackern
Keine Lust den Umzug selbst zu organisieren? Manche Umzugsunternehmen bieten Komplettumzüge an. Das hat natürlich den Nachteil, dass der Umzug insgesamt teurer wird. Allerdings übernimmt die Umzugsfirma dann je nach Angebot schon das Packen der Umzugskartons bis hin zum Aufbauen der Möbel in der neuen Wohnung. Hier sollten sich Umzugswillige jedoch über die Schadenshaftung informieren. Professionelle Möbelpacker haften zwar im Regelfall für entstandene Schäden – oft aber nur bis zu einer bestimmten Höhe. Manchmal sind auch besondere Wertgegenstände von der Haftung ausgenommen.

Kartons und andere nützliche Umzugsutensilien besorgen
Ob nun mit privaten Helfern oder mit Umzugsservice – ohne Umzugskartons ist ein Umzug kaum denkbar. Ein gut geplanter Umzug spart viel Zeit und Nerven.

Markus Maier Gewerbeimmobilien Grundstücke

Markus Maier
Stellvertretender Geschäftsleiter

Schreiben Sie mir