NACH EINEM HALBEN JAHR KOMMT DAS BÖSE ERWACHEN

Sie haben eine Wohnung neu gekauft oder ein neues Haus gebaut und stellen Ihre Habseligkeiten nun in den Keller?
Die im Keller gelagerten Bergschuhe und Winterkleider sind voller Schimmel. Auch der alte Holzkasten, den Sie im Keller untergebracht haben, ist bereits vom Schimmel befallen.

Umgehend verfassen Sie ein Schreiben an den Bauträger oder das Bauunternehmen, dass der Keller undicht ist und fordern Schadenersatz bzw. eine Behebung des Problems. Als Antwort erhalten Sie lediglich: „Der Keller ist mit Sicherheit dicht. Es handelt sich hierbei um Kondensatbildung. Kellerräume sind nicht geeignet für die Aufbewahrung von Kleidung, Holzmöbeln, Schuhen oder Stoffen.“ Ist das nun eine Frechheit oder ist das korrekt?

Sie fragen sich: „Wofür habe ich dann eigentlich einen Keller?“

In der Realität ist es tatsächlich so, dass bei entsprechendem Grundwasserstand, Luftfeuchtigkeit oder entsprechender Außentemperatur (vor allem im Sommer), die Wandinnenseite des Kellers kondensieren und feucht bis nass sein kann. Dies ist kein Baumangel, sondern ein physikalisches Gesetz. Und genau das kann zur Schimmelbildung führen.

Nun, was ist zu tun?
Wenn bereits Schimmel vorhanden ist, dann müssen Sie den Keller komplett ausräumen und den Schimmel fachgerecht entfernen lassen. Als zweiten Schritt müssen Sie die relative Luftfeuchtigkeit im Kellerraum in den Griff bekommen. Dies kann mittels eines Raum entfeuchters passieren. Idealerweise verwenden Sie ein Gerät, welches selbständig die aktuelle Luftfeuchtigkeit im Keller messen kann. Diese sollte idealerweise nicht über 45% bis 50% sein. Bei Einfamilienhäusern kann diese auch über die Kellerfenster gelüftet werden.

Aber Achtung: Das funktioniert nur im Winter gut, wenn die Luft draußen kalt ist.
Im Sommer sollten die Kellerfenster geschlossen bleiben, weil sonst warme Luft in den Keller strömt und das Problem verschärft.

Faustregel
Wenn es außen wärmer ist als innen, wird durch eingebrachte Außenluft Feuchtigkeit in den Keller transportiert. Lüften Sie wenn möglich nur dann, wenn es außen kälter ist als innen.

Wenn Sie den Keller wieder einräumen, achten Sie darauf, dass zwischen geschlossenen Wänden (Beton- oder Ziegelwände) und Kästen oder Regalen immer ein Abstand von ca. 5 cm ist, damit die Luft dahinter zirkulieren kann. Regale und Kästen möglichst an Innenwänden aufstellen und nicht an Wänden mit direktem Kontakt zum außenliegenden Erdreich.

Stellen Sie nun ein Luftfeuchtigkeitsmessgerät (Hygrometer) auf und beobachten Sie einfach in kürzeren Abständen, wie sich die Luftfeuchtigkeit im Keller verhält. Sie können auch den Raumentfeuchter noch etwas stehen lassen und dessen Laufzeit über eine Zeitschaltuhr regeln oder die gewünschte Luftfeuchtigkeit beim Raumentfeuchter einstellen.

Hinweis! Die Geräte verbrauchen Strom und sind nicht dazu vorgesehen, über Jahr hinweg in Betrieb zu sein.

Eine weitere wichtige Information in diesem Zusammenhang ist, dass gerade Beton in den ersten Jahren nach der Fertigstellung noch einem Trocknungsprozess unterliegt und dadurch Feuchtigkeit an den Raum abgibt. Diese wird von Jahr zu Jahr weniger und deshalb ist es oft so, dass „ältere“ Keller weniger Probleme mit Kondensat haben als ganz neue Keller. Grundsätzlich ist es möglich, durch Dämmmaßnahmen der Bodenplatte und der Kellerwände die Wandoberflächentemperatur so hoch zu halten, dass kein Kondensat an den Wänden entsteht.

„Wenn Sie noch Fragen zu Feuchtigkeit im Keller haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.“

Andreas Hofer, Ihr Immobilienpartner

Hier noch einige Berechnungen zum Thema Taupunkte der Wände

Normaler Kellerraum
z.B.: 18°C und 53% relative Luftfeuchtigkeit => Taupunkt 8,3°C
15°C und 60% relative Luftfeuchtigkeit => Taupunkt 7,3°C

Lange im Grundwasser stehende Wände und Bodenplatten haben meist 10°C
Das entspricht etwa dem Taupunkt bei 18°C und 58% relativer Luftfeuchtigkeit
oder 15°C und 70% relativer Luftfeuchtigkeit.

Kellerraum mit Fenster Lüftung im Sommer
z.B.: 30°C und 40% relative Luftfeuchtigkeit => Taupunkt 15°C

Andreas Hofer Immobilien GmbH
Büro Lustenau | Pontenstrasse 24a | 6890 Lustenau
Büro Bregenz | Scheffelstrasse 8 | 6900 Bregenz
T 05577 93080
office@aho-immobilien.at
www.aho-immobilien.at

Über den Autor:

ICH LÖSE GERNE IHRE IMMOBILIENPROBLEME! Ich bin der Kopf des Unternehmens mit starker persönlicher Bindung zu unseren Kunden. Im sehr materiell orientierten Immobiliengeschäft sehe ich nicht nur die Immobilie, sondern vor allem die Menschen dahinter.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Andreas Hofer Immobilien GmbH hat 4,90 von 5 Sternen | 51 Bewertungen auf ProvenExpert.com